Das WZB trauert um Sir Peter Jonas

Sir Peter Jonas war seit 2015 Mitglied des Kuratoriums des WZB und setzte sich dort querdenkend und ideensprühend für die Weiterentwicklung des Hauses ein. Die Jubiläumsveranstaltung des WZB im Pierre Boulez Saal 2019 in Zusammenarbeit mit Daniel Barenboim und dem Pierre Boulez Saal wäre ohne ihn als Freund, Vermittler und Ermöglicher nicht denkbar gewesen. Das Gleiche gilt für das innovative Veranstaltungsformat „TV, Economics and Society“ des WZB, das er gemeinsam mit WZB-Direktor Steffen Huck organisierte  und mit dem am WZB neue Wege beschritten wurden. In Anerkennung seiner außerordentlichen Unterstützung für das WZB wurde Sir Peter 2019 als erste Persönlichkeit mit dem Ehrentitel eines Honorary Fellows des WZB ausgezeichnet. Seine Dankesworte nach Erhalt der Urkunde war typisch für die Wertschätzung, die er dem WZB immer entgegengebracht hatte: „After a long and lucky operatic and theatre career, the WZB, my projects with Steffen and the workings of the Kuratorium have all been nothing but an unalloyed pleasure and privilege. The honour you bestow upon me is, therefore, the wrong way around: it is I who must thank you… All of you.”

Sir Peter Jonas starb am 22. April 2020 nach langer Krankheit. Seine Ideen werden weiter funkeln am WZB. Unsere Dankbarkeit ist groß. Wir werden ihn im Herzen bewahren. 

Im Programmheft zur großen Jubiläumsveranstaltung des WZB am 19. Juni 2019 im Pierre Boulez Saal wurde Sir Peter Jonas mit folgendem Text von WZB-Präsidentin Jutta Allmendinger und Steffen Huck, Direktor am WZB, gewürdigt:

Wenn man als sozialwissenschaftliches Institut seinen 50. Geburtstag mit einem Konzert im Pierre Boulez Saal feiern will, unter der Leitung von Daniel Barenboim und mit der Uraufführung eines Stücks von Jörg Widmann, dann braucht es einen Mittelsmann und Strippenzieher. Der unsere wollte am liebsten ganz im Verborgenen bleiben, aber den Gefallen können wir ihm nicht tun. Zu groß ist unsere Dankbarkeit – zumal er sich nach einer Weltkarriere als Intendant seit einem guten Jahrzehnt eigentlich viel lieber anderen Dingen widmet, allen voran der neuen großen Kunst der Fernsehserien. Dass er für uns eine Ausnahme gemacht und für Sie diesen Abend kuratiert hat, ist ein großes Geschenk.

Unser Go-between schrieb nach einem Jahrzehnt beim Chicago Symphony Orchestra Operngeschichte – zunächst in den 1980er-Jahren als Intendant der English National Opera in London, dann ab 1993 an der Bayerischen Staatsoper in München. Dort zettelte er eine regelrechte Revolution an. Und wie es sich für Revolutionen gehört, spielte auch ein abgeschlagener Kopf eine Rolle (in diesem Fall in einer Karstadt-Tüte). Nach zwölf musiktheaterprägenden Jahren an der Maximilianstraße entschied sich unser Middleman 2006 einmal mehr für den ganz eigenen Weg, sagte alles ab und behauptete kokett, er sei jetzt Pensionär.

In dasselbe Jahr reicht seine Verbundenheit mit dem WZB zurück. Er organisierte mit uns Workshops, in denen die Sozial- und Geisteswissenschaften auf Geschichte und Kunst trafen. Meist stand das Thema Fernsehen im Mittelpunkt. Wer möchte, sei eingeladen, einen Blick auf die Begegnung zwischen ihm und Breaking-Bad-Schöpfer Vince Gilligan zu werfen, die bei uns am Reichpietschufer stattfand: wzb.eu/gilligan. Und seit 2015 berät er auch das ganze Haus, nämlich als Mitglied des Kuratoriums des WZB.

Verehrte Damen und Herren, wenn Sie der heutige Abend reizt, wenn er Sie bewegt, wenn er Ihnen in Erinnerung bleibt, dann bedanken Sie sich bitte mit uns bei Sir Peter Jonas!"

 

Bild
Sir Peter Jonas CBE, FRSA
David Ausserhofer

Sir Peter Jonas CBE, FRSA

In dankbarer Erinnerung an das Wirken von Sir Peter Jonas für das WZB

Der Film zu 50 Jahre WZB im Pierre Boulez Saal


Sir Peter Jonas war auch der Spiritus Rector für die große Veranstaltung zum 50-jährigen Jubiläum des WZB im Pierre Boulez Saal am 19. Juni 2019. Der kurze Film gibt Eindrücke in den festlichen Abend, der ohne den Ideenreichtum und das Engagement von Sir Peter Jonas nicht möglich gewesen wäre.