Gruppenfoto PGA
Bernhard Ludewig
Hauptinhalt

Unsere Arbeitsbedingungen haben großen Einfluss auf unser Leben, unser Einkommen und unseren sozialen Status. Aufgrund grundlegender Veränderungen in Demographie, Technologie und den Geschlechterrollen hat der Begriff „gute Arbeit“ zunehmend an Bedeutung gewonnen. Nicht nur Gewerkschaften, sondern auch Parteien und Stiftungen haben das Thema inzwischen auf ihre Agenda gesetzt. In der Wissenschaft wurden bislang nur bestimmte Aspekte „guter Arbeit“ untersucht – häufig ohne den Versuch, die vorhandenen Ergebnisse zueinander in Verbindung zu setzen. Das interdisziplinäre Promotionskolleg „Gute Arbeit. Ansätze zur Gestaltung der Arbeitswelt von morgen.“ möchte diese Lücke schließen und der Frage nachgehen, was „gute Arbeit“ bedeutet und wie die Veränderungen im Bereich der Digitalisierung, Migration, wachsender Einkommensunterschiede etc. die Arbeit von morgen beeinflussen werden.

Das auf drei Jahre angelegte Promotionskolleg wird vom WZB und der Hans-Böckler-Stiftung (HBS) getragen und steht unter der Leitung von Prof. Jutta Allmendinger Ph.D. Es nahm seine Arbeit im November 2016 auf. Den Kern des Kollegs bilden fünf Wissenschaftler*innen des WZB sowie acht Doktorand*innen aus den Bereichen Soziologie, Ökonomie, Psychologie und verwandten Fächern. Im Zentrum der Forschung stehen fünf verschiedene Themenbereiche:

I. Gute Arbeitsgestaltung in der digitalen Ökonomie

II. Migration und gute Arbeit

III. Gute Arbeit und Lebensqualität

IV. Gutes Einkommen aus guter Arbeit

V. Gute Arbeit gestalten

Diese fünf Themenbereiche werden durch die Beteiligung unterschiedlicher Abteilungen und Projektgruppen am WZB abgedeckt. Das Promotionskolleg "Gute Arbeit" nimmt daher auch innerhalb des WZB eine besondere Brückenfunktion ein.

In Kürze beginnt die zweite Phase des Promotionskollegs mit dem Forschungsschwerpunkt "Gute Arbeit in einer transformativen Welt". Dazu werden zwölf neue Promotionsstipendien vergeben. Nähere Informationen finden Sie unter 2. Kolleg sowie bei der Hans-Böckler-Stiftung.

Kontakt

Dr. Christian Brzinsky-Fay
Sabine Schnabel
kolleg.guteArbeit [at] wzb.eu

Reichpietschufer 50
D-10785 Berlin

Mitschnitt der Veranstaltung zum Thema Wissenschaftsfreiheit.