Deutscher Journalistenpreis für Angela Köckritz

Angela Köckritz wurde am 30. September mit dem 15. Deutschen Journalistenpreis 2021 ausgezeichnet. Sie war von Oktober bis Mitte Dezember 2020 Gast im Journalist in Residence-Programm am WZB und widmete sich den Themen Migration und der Zukunft der Arbeit.

Der Deutsche Journalistenpreis (djp) ist ein Journalistenpreis, der seit 2007 vergeben wird und Medienbeiträge in verschiedenen Kategorien aus dem Bereich Wirtschaft prämiert. Angela Köckritz bekommt die Auszeichnung in der Kategorie Weltwirtschaft für ihren Artikel „Lieb und teuer“. 
 

Bild
Angela Köckritz
Stefanie Schweiger

Angela Köckritz ist freie Autorin und Journalistin in Berlin. Sie studierte Politikwissenschaft, Sinologie und Kunstgeschichte in Berlin, München und Taiwan. Sie war Volontärin der Süddeutschen Zeitung, wechselte dann ins politische Ressort der ZEIT, wo sie als internationale Reporterin tätig war. Sie arbeitete als China- und Afrikakorrespondentin, wurde mit dem Merics-Preis für China- und dem Friedrich Vogel Preis für Wirtschaftsberichterstattung ausgezeichnet.