Friends of the WZB Award 2022

Die Freunde des WZB haben in diesem Jahr gleich zweimal den Friends of the WZB Award vergeben. Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinnerinnen und Gewinner!

Der Friends of the WZB Award 2022 in der Kategorie Predoc geht an Teresa Völker, wissenschaftliche Mitarbeiterin des Zentrums für Zivilgesellschaftsforschung. Sie erhielt den Preis für ihren Beitrag in den WZB-Mitteilungen „Terror und Öffentlichkeit. Auf rechtsextreme und islamistische Anschläge wird unterschiedlich reagiert“. Darin belegt sie die These, dass Medien und Politik unterschiedlich auf islamistische und rechtsextreme Gewalt reagieren. Besonders hebt die Jury hervor, dass Teresa Völker die systematische Ungleichbehandlung verschiedener Extremismen deutlich macht und nachweist. Durch seine gute Verständlichkeit und Lesbarkeit ist der Beitrag außerdem ein gelungenes Beispiel für den Transfer wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Gesellschaft.

Der Friends of the WZB Award 2022 in der Kategorie Postdoc geht an Tobias Burst, Juliane Hanel, Sarah Hegazy, Christoph Ivanusch, Pola Lehmann, Marvin Müller, Sven Regel, Leonie Schwichtenberg, Leila van Rinsum und Lisa Zehnter für den #ManifestoMonday – eine Sammlung von Blogartikeln und einem Artikel bei ZEIT online zu den Wahlprogrammen der Bundestagsparteien im Vorfeld der Bundestagswahl 2021. Das Team aus dem Manifesto-Projekt erhält den Award für seine eigenständige Analysemethode und seinen konzeptionellen Blick auf die Wahlprogramme. Besonders hebt die Jury die große Transferleistung des Teams hervor. Es ist ihm gelungen, die Komplexität der Wahlprogramme zu reduzieren, gleichzeitig aber die Differenzierungen herauszuarbeiten und diese einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.  Die Beiträge sind auch in der WERKSTADT WAHLEN des WZB zu finden. Der WZB-Democracy-Blog, in dem die #ManifestoMonday-Beiträge veröffentlicht wurden, ist von Benjamin Schürmann betreut, worden.

Der Friends of the WZB Award wird seit 2015 für Texte von WZB-Nachwuchsforschenden für herausragende Beiträge vergeben, die sozialwissenschaftliche Forschungsergebnisse in die Gesellschaft vermitteln. Zu den Auswahlkriterien gehören neben der akademischen Exzellenz des Forschungsprojekts die Lesbarkeit und Verständlichkeit der auf der Studie aufbauenden Transferpublikationen.

Der mit einem Preisgeld von 1.000 Euro dotierte Preis wurde erstmals sowohl in der Kategorie „Postdocs“ als auch in der Kategorie „Pre-doc/Doktorand*in“ vergeben.

8.11.22

Bild
Teresa Völker
David Ausserhofer

Teresa Völker, wissenschaftliche Mitarbeiterin des Zentrums für Zivilgesellschaftsforschung, wird in der Kategorie Predoc ausgezeichnet.

Bild
Manifesto Projektmitglieder

Die Collage zeigt die Preisträger*innen des Friends of the WZB-Award aus dem Manifesto-Projekt.