Dieter Gosewinkel hat eine Ausstellung am Deutschen Historischen Museum zum Thema Staatsbürgerschaft in Deutschland, Polen und Frankreich kuratiert.

Alles über interdisziplinäres Forschen lernen: Anna Froese, Silvio Suckow und Hendrik Woiwodehaben einen englischsprachigen Online-Kurs zum Thema “Interdisciplinary Competence” entwickelt.

Anfang des Monats besuchte Berlins Wissenschaftssenatorin Ulrike Gote das WZB. Das Gespräch über Brücken in der Wissenschaft, Voraussetzungen für Wissenstransfer und internationale Vernetzung gibt es jetzt als Video.

Russlands Rohstoffreichtum begünstigt wirtschaftliche Monostrukturen. Das Land droht zu einem Entwicklungsland zu werden. Warum es nach Kriegsende eine neue und faire globale Handelsordnung braucht, erklärt WZB-Emeritus Günther Schmid.

Im Krieg in der Ukraine wird die reproduktive Selbstbestimmung von Menschen massiv verletzt. Darunter leiden vor allem Frauen, schreibt Hannah Zagel.

Dieter Gosewinkel hat eine Ausstellung am Deutschen Historischen Museum zum Thema Staatsbürgerschaft in Deutschland, Polen und Frankreich kuratiert.

Alles über interdisziplinäres Forschen lernen: Anna Froese, Silvio Suckow und Hendrik Woiwodehaben einen englischsprachigen Online-Kurs zum Thema “Interdisciplinary Competence” entwickelt.

Anfang des Monats besuchte Berlins Wissenschaftssenatorin Ulrike Gote das WZB. Das Gespräch über Brücken in der Wissenschaft, Voraussetzungen für Wissenstransfer und internationale Vernetzung gibt es jetzt als Video.

Russlands Rohstoffreichtum begünstigt wirtschaftliche Monostrukturen. Das Land droht zu einem Entwicklungsland zu werden. Warum es nach Kriegsende eine neue und faire globale Handelsordnung braucht, erklärt WZB-Emeritus Günther Schmid.

Im Krieg in der Ukraine wird die reproduktive Selbstbestimmung von Menschen massiv verletzt. Darunter leiden vor allem Frauen, schreibt Hannah Zagel.

Das WZB

Das WZB erforscht grundlegende gesellschaftliche Fragen. Unsere thematischen Schwerpunkte sind Bildung und Arbeit, Migration, Demokratie, Märkte und Entscheidung, internationale Politik und Recht. Am WZB arbeiten Forscherinnen und Forscher verschiedener Disziplinen zusammen – vor allem aus der Soziologie, der Politikwissenschaft, der Ökonomie, der Rechtswissenschaft und der Psychologie.

Arbeiten am WZB

Das WZB bietet ein modernes Arbeitsumfeld, in dem auf die Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie Wert gelegt wird. Hier erfahren Sie mehr darüber.

WZB-Mitteilungen

Gewalt

Krieg in der Ukraine, Aggressionen gegen politisch Andersdenkende, Terror, Populismus, Fremdenfeindlichkeit. Wer nach Spuren der Gewalt in unseren Gesellschaften fragt, muss nicht lange suchen. Das neue Heft der WZB-Mitteilungen präsentiert eine große Bandbreite von Beiträgen und Analysen zu den Themen Macht und Gewalt. Sie reicht von Krieg und Terror über Gewalt in der Mobilität bis hin zur Aggressivität in der Sprache.

Mehr

Machtdemonstrationen

Bild
Zürn Kammerer Schneider
Vladimir Bondarenko

Mit Michael Zürn, Direktor der Abteilung Global Governance, sprachen Gabriele Kammerer und Kerstin Schneider über den Krieg in der Ukraine, das Verhalten des Westens und über die neuen starken Autokratien.

Autokratisierung und ihre Folgen

Bild
Hongkong
picture alliance / Geisler-Fotopress | Kento Nara/Geisler-Fotopress

In vielen Teilen der Welt sind Demokratien unter Druck. Global betrachtet befinden wir uns in einer andauernden Welle der Autokratisierung, wie Vanessa Boese und Sebastian Hellmeier in ihrem Beitrag zeigen.

Klassenkampf und Terrorismus

Bild
Ungleichheit Arme Menschen
clu/DigitalVision Vectors/Getty imgages

Welchen Zusammenhang gibt es zwischen der Exklusion der Armen und der Entstehung des anarchistischen und linken Terrorismus? Anhand von historischen Daten zeigt Daniel Meierrieks wie die Ausgrenzung der Armen die Entstehung des sozialrevolutionären Terrorismus begünstigt hat.

Frei leben, anders leben, zusammen leben?

Bild
Thumbnail Liberal Script

Was hält liberale Gesellschaften zusammen? Dieser Frage geht ein Animationsfilm nach, den Studierende der Universität der Künste gemeinsam mit WZB-Forschenden produziert haben.

Denkt auch an #IchbinHasan!

Die #IchbinHanna-Initiative zeigt die schwierigen Arbeitsbedingungen für jüngere Wissenschaftler*innen in Deutschland auf. In der Wochenzeitung DIE ZEIT ergänzt WZB-Ökonom Levent Neyse die Debatte um die zusätzlichen Schwierigkeiten, denen junge migrantischer Forschende ausgesetzt sind. Die Barrieren für Nicht-Deutsche wirkten sich negativ auf den Wissenschaftsstandort Deutschland aus, könnten aber mit relativ einfachen Mitteln gelöst werden.

"Sozialpolitik ist auch Gesundheitspolitik"

Bild
Portrait Foto Dr. Jan Paul Heisig (Foto: David Ausserhofer)
Foto: David Ausserhofer

Im Interview gibt uns Jan Paul Heisig einen Einblick in seine Forschung zu den Auswirkungen von sozialer und ökonomischer Ungleichheit auf die Lebensverlaufperspektiven von Menschen.

Analysen zum Krieg in der Ukraine

Der Krieg in der Ukraine hält die Welt in Atem. Was bedeutet der russische Angriff für Europa und die Welt, für unsere äußere Sicherheit und die Politik im Inneren, für das künftige Miteinander auf staatlicher, wirtschaftlicher und wissenschaftlicher Ebene? Die Fragen sind komplex, die Antworten ebenso, vieles wissen wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht. Im WZB-Blog Krieg in Europa. Ursachen und Folgen teilen WZB-Forschende ihre Gedanken, Analysen und Forschungsfragen zum Krieg mit einer interessierten Öffentlichkeit.

Stellenangebote

Seitenstruktur
Beschreibung

Forschungsgruppe Politik der Digitalisierung

Seitenstruktur
Beschreibung

Abteilung Kommunikation Kommunikation

Seitenstruktur
Beschreibung

Emmy Noether Junior Research Group Varieties of reproduction regimes: institutions, norms and social inequality

Weitere Stellenangebote