Im digitalen Kolloquium am 20. Mai geht es um die Tektonik der Werte und Interessen - mit der Soziologin und neuen WZB-Forschungsprofessorin Eva Illouz sowie WZB-Forscherin Jelena Cupać.

Für einen nachhaltigen Frieden mit Russland braucht es ein sozialeres und demokratischeres Europa, schreibt WZB-Emeritus Günther Schmid in unserer Reihe zum Ukraine-Krieg.

Im Bildungskolloquium geht es ab 16. Mai um die Rolle der Medien. Sie prägen die öffentliche Meinung über Bildungsfragen entscheidend mit. 

Zwei WZB-Ökonomen zeigen, wie sich Putins Verhalten im Ukraine-Krieg mit Hilfe der Spieltheorie erklären lässt.

Ein WZB-Forschungsteam untersucht, welchen Zugang Bürger*innen zu Recht und Justiz in Berlin haben.

Im digitalen Kolloquium am 20. Mai geht es um die Tektonik der Werte und Interessen - mit der Soziologin und neuen WZB-Forschungsprofessorin Eva Illouz sowie WZB-Forscherin Jelena Cupać.

Für einen nachhaltigen Frieden mit Russland braucht es ein sozialeres und demokratischeres Europa, schreibt WZB-Emeritus Günther Schmid in unserer Reihe zum Ukraine-Krieg.

Im Bildungskolloquium geht es ab 16. Mai um die Rolle der Medien. Sie prägen die öffentliche Meinung über Bildungsfragen entscheidend mit. 

Zwei WZB-Ökonomen zeigen, wie sich Putins Verhalten im Ukraine-Krieg mit Hilfe der Spieltheorie erklären lässt.

Ein WZB-Forschungsteam untersucht, welchen Zugang Bürger*innen zu Recht und Justiz in Berlin haben.

Das WZB

Das WZB erforscht grundlegende gesellschaftliche Fragen. Unsere thematischen Schwerpunkte sind Bildung und Arbeit, Migration, Demokratie, Märkte und Entscheidung, internationale Politik und Recht. Am WZB arbeiten Forscherinnen und Forscher verschiedener Disziplinen zusammen – vor allem aus der Soziologie, der Politikwissenschaft, der Ökonomie, der Rechtswissenschaft und der Psychologie.

Arbeiten am WZB

Das WZB bietet ein modernes Arbeitsumfeld, in dem auf die Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie Wert gelegt wird. Hier erfahren Sie mehr darüber.

WZB-Mitteilungen

Gesundheit und Wohlbefinden

Die WZB-Mitteilungen erscheinen im neuen Gewand, frisch und neu gestaltet. Gesundheit und Wohlbefinden stehen in dem neuen Heft, das in den nächsten Tagen erscheint, und den Mitteilungen online im Mittelpunkt. Es geht um das, was Menschen gesund hält – und was die Gesellschaft damit zu tun hat. Wie wirkt sich Ungleichheit auf Gesundheit aus – vor allem auch im Umgang mit der Pandemie? Wie lässt sich der Zusammenhang von Gesundheit und sozialer Lage messen? Warum ist die Pandemie auch für Gesellschaften ein Stresstest? Wie beeinflusst eine gute Nachbarschaft das Wohlergehen von Migrant*innen? Diesen und vielen anderen Fragen gehen unsere Forschenden in der aktuellen Ausgabe nach.

Mehr

"Kinder sind sehr verletzlich"

Bild
Kleine Kinder Fahrrad
romrodinka/iStock / Getty Images Plus

Ein Interview mit Jianghong Li über ihre Forschung zu Kindern, den interdisziplinären Ansatz, den sie verfolgt, und die Bedeutung des Blicks über den Tellerrand.

Was Amerika krank macht

Bild
USA Krise
Fabian Zapatka

Die USA stecken mitten in einer Gesundheitskrise. Wie wirtschaftliche Chancen die Gesundheit beeinflussen, schildert unser Gastforscher Rourke O'Brien.

Viel Arbeit, schlechte Bedingungen

Bild
Plattform fairwork
Kollektion: E+ /Getty Images

Welchen Gesundheitsrisiken sind Arbeiter*innen in der deutschen Plattformökonomie ausgesetzt? Eine Studie des Fairwork-Projekts ergab drei übergreifende Risiken.

"Covid19 reproduziert Ungleichheit"

Bild
Luis Aue im Interview
Maximilian Peukert

Im Interview gewährt Luis Aue Einblicke in seine Forschung zu Funktionsweisen und Auswirkungen globaler Gesundheitspolitik.

Schleppende Digitalisierung

Bild
PC pool
stevecoleimages / E+

Wie steht es um die Digitalisierung der allgemeinbildenden Schulen? Eine unter Leitung von WZB-Forscher Michael Wrase verfasste Studie wertet eine Befragung zur Digitalisierungsstrategie des Bundes aus.

Journalist in Residence Fellowships 2022/23

Bild
Stapel Zeitungen
iStock / Getty Images Plus

Das WZB vergibt erneut Stipendien an Journalist*innen für einen Gastaufenhalt am WZB. Bewerbungen sind bis 31. Mai möglich.

Neues Mitglied der American Academy

Bild
Donatella della Porta
Scuola Normale Superiore

Große Auszeichnung für Donatella della Porta. Die Politikwissenschaftlerin wurde in die American Academy of Arts and Sciences aufgenommen.

Analysen zum Krieg in der Ukraine

Der Krieg in der Ukraine hält die Welt in Atem. Was bedeutet der russische Angriff für Europa und die Welt, für unsere äußere Sicherheit und die Politik im Inneren, für das künftige Miteinander auf staatlicher, wirtschaftlicher und wissenschaftlicher Ebene? Die Fragen sind komplex, die Antworten ebenso, vieles wissen wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht. Im WZB-Blog Krieg in Europa. Ursachen und Folgen teilen WZB-Forschende ihre Gedanken, Analysen und Forschungsfragen zum Krieg mit einer interessierten Öffentlichkeit.

Stellenangebote

Seitenstruktur
Beschreibung

Zentrum für Zivilgesellschaftsforschung

Beschreibung

Abteilung Migration, Integration, Transnationalisierung

Seitenstruktur
Beschreibung

Abteilung KonsortSWD

Seitenstruktur
Beschreibung

Zentrum für Zivilgesellschaftsforschung

Weitere Stellenangebote

WZB in den Medien

IPG-Journal, 10. Mai
Süddeutsche Zeitung.de, 10. Mai
deutschland.de, 6. Mai
Deutschlandfunk, 3. Mai

Weitere Meldungen