WZB - Berlin Social Science Center

Aktuelles Slider Top
Podiumsdiskussion am 21. September

Die WZB-Forscher:innen Weert Canzler und Sophia Hunger sind gemeinsam mit Idil Efe (Agentin für Diversität, Stadtmuseum Berlin) und Sebastian Ruff (Leitung E-Culture, Stadtmuseum Berlin) am 21. September zu Gast im Berliner Stadtmuseum. Es geht um die Stadt als ein Begegnungsort unserer Gesellschaft: Wie gelingt uns das Zusammenleben? Wie grün sollte eine Großstadt sein? Wie bewegen sich die Menschen – durch ihre Stadt und innerhalb ihrer Gesellschaft? Zum Livestream geht es hier.

Bild
Portrait of Wolfgang Merkel
David Ausserhofer

Abschied wollte Wolfgang Merkel, der frühere Leiter der Abteilung Demokratie und Demokratisierung,  schon 2020 nehmen. Die Pandemie hat das verhindert. Nun wird seine Abschiedsvorlesung am 1. Oktober um 14.15 Uhr nachgeholt.

Inklusive Bildung

Das Recht auf gemeinsames Lernen von Kindern mit und ohne Behinderungen wird in Deutschland nur unzureichend umgesetzt. So verletzt eine Reihe von Bundesländern systematisch die Anforderungen der UN-Behindertenrechtskonvention. Während Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein bei der Umsetzung der Inklusion in den Schulen deutlich vorangekommen sind, ist diese in den meisten anderen Bundesländern mangelhaft, wie eine WZB-Studie zeigt.

Yasemin Soysal ist seit dem 1. September Forschungsprofessorin für Globale Soziologie am WZB. Sie forscht zum Thema Nationalstaat und Staatsbürgerschaft und nimmt deren historische Entwicklung und gegenwärtige Rekonfiguration in den Blick.

Zeitgleich wird sie Professorin für Soziologie an der FU Berlin und leitendes Forschungsmitglied des Exzellenzclusters “SCRIPTS”.

Bild
Polarisierung
MicroStockHub/iStock/Getty Images Plus
Neue WZB-Mitteilungen

Immer öfter fühlen sich Menschen von „denen da oben“ nicht mehr vertreten. Pöbelei ersetzt Argumente; Protestbewegungen werden von radikalen Minderheiten dominiert. Die WZB-Mitteilungen zum Thema "Polarisierung".

Aus Politik und Zeitgeschichte

In Deutschland steht das 1951 gegründete Bundesverfassungsgericht für das demokratische Versprechen einer "Herrschaft des Rechts". Der Schutz der Verfassung ist ein elementarer Bestandteil der Demokratie.

Die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift "Aus Politik und Zeitgeschichte" versammelt Beiträge, die sich kritisch und über Ländergrenzen hinweg mit dem Zustand und den Herausforderungen des Verfassungsstaates beschäftigen. Unter den Autoren sind zahlreiche WZB-Forscher:innen.

Bild
Wahlen Demokratie
bizoo_n/ iStock / Getty Images Plus

Unsere neue multimediale Plattform WERKSTATT WAHLEN versammelt die WZB-Forschung über Demokratie, Wahlen, Parteien, Verfassung, Proteste und vieles mehr. 

Bild
Berlin Ansicht
Claudio Schwarz / Unsplash

Ihre Ideen für einen neuen Gesellschaftsvertrag haben die Kanzlerkandidat:innen Olaf Scholz, Annalena Baerbock und Armin Laschet in den "Berliner Reden" vorgestellt und mit Expert:innen diskutiert. Alle Reden sind als Mitschnitt verfügbar.

 

Forschung

Das WZB erforscht grundlegende gesellschaftliche Fragen. Unsere thematischen Schwerpunkte sind Bildung und Arbeit, Migration, Demokratie, Märkte und Entscheidung, internationale Politik und Recht. Am WZB arbeiten Forscherinnen und Forscher verschiedener Disziplinen zusammen – vor allem aus der Soziologie, der Politikwissenschaft, der Ökonomie, der Rechtswissenschaft und der Psychologie.

Stellenangebote

Free text
Research group “Globalization, Work and Production”
Free text
Research group “Globalization, Work and Production”
Free text
Nationales Bildungspanel: Berufsbildung und lebenslanges Lernen

Weitere Stellenangebote