Neues

Trauer um James C. Scott

Bild
James C. Scott
Valerie Schmidt

Das WZB trauert um James C. Scott. Der amerikanische Politikwissenschaftler starb am 19. Juli im Alter von 87 Jahren. 2021 war er vom WZB für seine lebenslange Forschung zu Selbstorganisation und Widerstand lokaler Gemeinschaften mit dem A.SK Social Science Award ausgezeichnet worden. Den Nachruf in englischer Sprache lesen Sie hier.

Interview mit Daniel Ziblatt im Leibniz-Magazin

Bild
Daniel Ziblatt bei seiner Buchpräsentation, 2024
Bernhard Ludewig

In diesen Tagen überschlagen sich die Nachrichten aus den USA. „Der Demokratieversteher“ heißt ein Beitrag aus dem aktuellen Leibniz-Magazin über WZB-Direktor Daniel Ziblatt und sein Buch „Tyrannei der Minderheit“. Daniel Ziblatts Analyse über den Zustand der US-Demokratie, aus der sich auch Hinweise für die deutsche Politik ablesen lassen, finden Sie hier.

Fachtagung zur Arbeit im Wandel

Bild
Michael Reschke und Dorothea Böhme
Christian Kielmann und MWAE

Arbeit ist im Wandel. Umso wichtiger ist es für Forschende, sich mit Wirtschaft und Politik auszutauschen. Am 3. Juli haben das Promotionskolleg „Gute Arbeit“ und das Bündnis für Gute Arbeit Brandenburg auf ihre mehrjährige Zusammenarbeit zurückgeschaut.

Nachruf für James C. Scott

Das WZB trauert um James C. Scott. Der amerikanische Politikwissenschaftler starb am 19. Juli im Alter von 87 Jahren. 2021 war er vom WZB für seine lebenslange Forschung zu Selbstorganisation und Widerstand lokaler Gemeinschaften mit dem A.SK Social Science Award ausgezeichnet worden. Den Nachruf in englischer Sprache lesen Sie hier.

Neuer Jahresbericht erschienen

Nachrichten und Berichte aus zwei prallen WZB-Jahren gibt es jetzt in unserem neuen Jahresbericht 2022/23. Gerade erschienen ist das 112-Seiten starke Werk.

Was Freiheit für Kinder heißt

Nach den letzten beiden Workshops heißt es nun Sommerferien. An zehn Schulen haben WZB-Forschende mit Trickfilm-Künstler*innen am denk!mal Freiheit gebaut – unserem Projekt im Wissenschaftsjahr.

Wie Plattformen reguliert werden

In den letzten Jahren haben staatliche Bemühungen zugenommen, die Moderierung schädlicher Inhalte auf digitalen Plattformen zu regulieren. Robert Gorwa untersucht in seinem Buch "The Politics of Platform Regulation: How Governments Shape Online Content Moderation", unter welchen politischen Umständen es zu staatlicher Plattformregulierung kommt.

Geld als digitale Technologie

Am 3. Juli hält Carola Westermeier (TU Darmstadt) einen Vortrag zu den Veränderungen, denen sowohl unsere sozialen Beziehungen als auch die Organisation moderner Gesellschaften durch digitales Bezahlen unterworfen werden. Organisiert vom WZB in Kooperation mit dem Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG).

Kein Vertrauen in die "wohnende Gesellschaft"

Am 26. Juni schilderten die Autor*innen Janita-Marja Juvonen und Markus Ostermair in der letzten Veranstaltung der Reihe "Starke Stimmen für Vielfalt" eindrücklich die Erfahrungen von Wohnungs- und Obdachlosen. Der lebendige Abend versammelte Menschen unterschiedlichster sozialer Herkünfte – am Ende um einen Topf duftender Suppe.

AfD wählen macht unglücklich

Menschen, die sich der AfD zuwenden, erleben eine Verschlechterung ihres Wohlbefindens. Das zeigen WZB-Ökonomin Maja Adena und ihr Kollege Steffen Huck in ihrer neuen Studie.