Dr. Philip Wotschack

Bild
Portrait Foto Dr. Philip Wotschack (Foto: David Ausserhofer)
Foto: David Ausserhofer

Kontakt

philip.wotschack [at] wzb.eu
Raum
E 420
Ehemaliger Mitarbeiter der Abteilung
Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Forschungsgruppe

Forschungsthemen

Arbeit und Arbeitsmarkt
Organisationen | Soziale Ungleichheit | Weiterbildung | Arbeitszeit

Lebenslauf

seit 11/2018 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Weizenbaum-Institut für die vernetzte Gesellschaft, Projektgruppe „Arbeit in hochautomatisierten digital-hybriden Prozessen“ am WZB

seit 10/2019 Wissenschaftlicher Redakteur des "Datenreport. Ein Sozialbericht für die Bundesrepublik Deutschland"  

seit 2015 Leitung des Projekts "Betriebliche Weiterbildung von gering qualifizierten Beschäftigten" (DFG und WZB)

2008 - 2018 Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung „Ausbildung und Arbeitsmarkt“ am WZB

2009 Promotion an der "Faculty of Behavioural and Social Sciences" an der Universität Groningen (Niederlande)

2005 − 2008 Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung „Arbeitsmarktpolitik und Beschäftigung“ am WZB

2000 − 2005 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Groningen (Niederlande) und am Interuniversity Center for Social Science Theory and Methodology (ICS).

1997 − 2000 Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Lehrbeauftragter an der Freien Universität Berlin

 

Ausgewählte Publikationen

Wzbaktiv
Wotschack, Philip (2020): "Drivers of Training Participation in Low Skilled Jobs. The Role of 'Voice', Technology, Innovation and Labor Shortages in German Companies". In: International Journal of Training and Development, advance access, 09.08.2020, online: http://dx.doi.org/10.1111/ijtd.12195.
Vladova, Gergana/Wotschack, Philip/de Paiva Lareiro, Patricia/Gronau, Norbert/Thim, Christof (2020): "Lernen mit Assistenzsystemen. Vor lauter Aufgaben den Prozess nicht sehen?". In: Industrie 4.0 Management, Jg. 36, H. 3, S. 16-20.
Wotschack,  Philip (2020): "When Do Companies Train Low-Skilled Workers? The Role of Institutional Arrangements at the Company and Sectoral Level". In: British Journal of Industrial Relations, Vol. 58, No. 3, S. 587-616. (vorab online publiziert 28.11.2019)
Wotschack, Philip (2019): "Exploring the (Missing) Gender Training Gap in Germany. The Role of Organizations and Sectors in Continuing Training Participation". In: Social Politics - International Studies in Gender, State & Society, Vol. 26, No. 3, S. 444-474. (vorab online publiziert 04.07.2018)
Vladova, Gergana/Wotschack, Philip (2019): "Unequal Training Participation and Training Experience at the Digital Work Place. An Interdisciplinary Study". In: Weizenbaum-Institute (Ed.): Proceedings of the Weizenbaum Conference 2019. Challanges of Digital Inequality - Digital Education, Digital Work, Digital LifeSocial Science Open Access Repository (SSOAR), S. 1-4.
Wotschack, Philip (2018): Optionszeiten auf Basis von Langzeitkonten - eine kritische Bilanz. Forschungsförderung Working Paper 57 57. Düsseldorf: Hans-Böckler-Stiftung.
Wotschack, Philip (2017): "Unter welchen Bedingungen bilden Betriebe an- und ungelernte Beschäftigte weiter? Eine institutionentheoretische Untersuchung auf Basis von Daten des IAB-Betriebspanels". In: Zeitschrift für Soziologie, Jg. 46, H. 5, S. 362-380.
Wotschack, Philip (2017): "Leave Saving Options over the Life Course – only for the Highly Skilled? Evidence from Two German Best-Practice Companies". In: European Societies, Vol. 19, No. 4, S. 396-418.
Wotschack, Philip/Samtleben, Claire (2016): "Die Weiterbildung von An- und Ungelernten funktioniert - wenn die betrieblichen Voraussetzungen stimmen". In: Berufsbildung - Zeitschrift für Praxis und Theorie in Betrieb und Schule, Jg. 70, H. 161, S. 20-22.
Wotschack, Philip/Solga, Heike (2014): "Betriebliche Weiterbildung für benachteiligte Gruppen. Förderliche Bedingungskonstellationen aus institutionentheoretischer Sicht". In: Berliner Journal für Soziologie, Jg. 24, H. 3, S. 367-395 (Vorab online publiziert 18. September 2014).
Wotschack,  Philip/Glebbeek, Arie/Wittek, Rafael (2014): "Strong Boundary Control, Weak Boundary Control and Tailor-made Solutions. The Role of Household Governance Structures in Work-Family Time Allocation and Mismatch". In: Community, Work & Family, Vol. 17, No. 4, S. 436-455. (Vorab online publiziert 23. Juni 2014)
Wotschack, Philip (2012): "Keine Zeit für die Auszeit. Lebensarbeitszeit als Aspekt sozialer Ungleichheit". In: Soziale Welt - Zeitschrift für sozialwissenschaftliche Forschung und Praxis, Jg. 63, H. 1, S. 25-44.
Wotschack,  Philip (2011): "Working-Time Options over the Life Course. Challenges and Company Practices". In: Ralf Rogowski/Robert Salais/Noel Whiteside (Eds.): Transforming European Employment Policies. Labour Market Transitions and the Promotion of Capability. Cheltenham/Northampton, MA: Edward Elgar, S. 96-114.
Wotschack,  Philip/Scheier, Franziska/Schulte-Braucks, Philipp/Solga, Heike (2011): "Zeit für Lebenslanges Lernen. Neue Ansätze der betrieblichen Arbeitszeit- und Qualifizierungspolitik". In: WSI-Mitteilungen, Jg. 64, H. 10, S. 541-547.
Wotschack, Philip/Hildebrandt, Eckart/Scheier, Franziska (2008): "Langzeitkonten - Neue Chancen für die Gestaltung von Arbeitszeiten und Lebensläufen?". In: WSI-Mitteilungen, Jg. 61, H. 11+12, S. 619-626.
Bild
Portrait Foto Dr. Philip Wotschack (Foto: David Ausserhofer)
Foto: David Ausserhofer

Kontakt

philip.wotschack [at] wzb.eu
Raum
E 420

Weizenbaum-Institut

Martin Krzywdzinski, Norbert Gronau, Gergana Vladova, Philip Wotschack (2020): Ironie der Automatisierung. Dossier im Jahresbericht 2019/2020 des Weizenbaum-Instituts für die vernetzte Gesellschaft. S. 40-43. 

WZB-Mitteilungen

Philip Wotschack (2019): "Lernen braucht Zeit. Betriebliche Arbeitszeitmodelle erhöhen die Weiterbildungsquote". In: WZB-Mitteilungen, H. 166, S. 24-26.

Böckler Impuls

"Wenige Betriebe bieten längere Auszeiten". Böckler Impuls 6/2018 zur Studie von Wotschack (2018): Optionszeiten durch Langzeitkonten - eine kritische Bilanz. Düsseldorf: Hans-Böckler-Stiftung.

Sabbatical-Studie

Philip Wotschack, Claire Samtleben, Jutta Allmendinger (2017): Gesetzlich garantierte „Sabbaticals“ – ein Modell für Deutschland? Argumente, Befunde und Erfahrungen aus anderen europäischen Ländern. Discussion Paper. Berlin: WZB.

WZBrief Arbeit

Claire Samtleben/Philip Wotschack (2017): Sabbaticals in Deutschland und Belgien. Der gesetzliche Anspruch macht den Unterschied aus. WZBrief Arbeit 21. Berlin: WZB.

Bücher

PhilipWotschack (2009): Household Governance and Time Allocation. Four Studies on the Combination of Work and Care. Amsterdam: Thela Thesis.

Eckart Hildebrandt, Philip Wotschack, Almut Kirschbaum (2009): Zeit auf der hohen Kante. Langzeitkonten in der betrieblichen Praxis und Lebensgestaltung von Beschäftigten. Berlin: edition sigma.