Abstract

Bildungswege sind komplex und geprägt von vielen Einflüssen wie der Herkunft, dem Schulsystem oder ökonomischen Voraussetzungen. Um Bildungsprozesse besser zu erforschen, braucht es die Zusammenarbeit unterschiedlicher Fachrichtungen.

Dieses Ziel verfolgt das Kolleg für interdisziplinäre Bildungsforschung (College on Interdisciplinary Educational Research - CIDER) mit einem innovativen Förderprogramm: Das Kolleg richtet sich an Postdocs aus der Soziologie, Ökonomie, Psychologie und den Erziehungswissenschaften, die empirische Bildungsforschung betreiben und dabei die Grenzen der eigenen Disziplin überschreiten wollen. Sie werden von erfahrenen Forscherinnen und Forschern bei der Entwicklung ihrer Projekte unterstützt und finden Austausch in regelmäßigen Workshops. Die folgenden drei Forschungsbereiche des Kollegs stehen dabei im Mittelpunkt:

  • Bildungsungleichheit und Erfolg wider die Erwartungen
  • Kompetenzentwicklung als Bildungs- und sozialer Prozess
  • (Monetäre und nicht-monetäre) Bildungserträge

Aktuell startet die dritte Kohorte des Kollegs. 30 neue CIDER-Fellows werden ausgewählt, die zum 1.10.2019 ihr Fellowship beginnen.

Das Kolleg für interdisziplinäre Bildungsforschung wird gefördert durch die Jacobs Foundation, den LERN ǀ Leibniz-Forschungsverbund Bildungspotenziale sowie die folgenden Institute:

  • Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation (DIPF)
  • Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung Berlin (DIW)
  • Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN)
  • Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi)
  • Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB)
  • Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung GmbH (ZEW)
  • Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW)
  • Hector-Institut für Empirische Bildungsforschung, Universität Tübingen
  • Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) an der Humboldt-Universität zu Berlin
  • Universität Luxemburg

Weitere Informationen: www.ciderweb.org

Forschungsthemen

Bildung und Ausbildung